Bildung ist Reifung

Bildung ist Reifung

Jesus vertraut in seiner Lehre auf universelle Gesetze des Lebens, und das heißt: des Wandels und der Entwicklung. Vielleicht ist das zu selten bedacht worden in der Geschichte.

Geschwisterlichkeit

Geschwisterlichkeit

Wenn Kirche nicht radikal den geschwisterlichen Blick Jesu einnimmt und die Leute ernst nimmt, wird es bald vielleicht wirklich nur noch einen verbitterten oder sich selbst beweihräuchernden Rest geben, der sein Ego nährt durch die Abgrenzung von anderen, die nicht dazu gehören. Wen soll das anziehen? Wem hilft das?

Heiliger Zorn

Heiliger Zorn

Kann Jesus zornig sein? Er kann. Das zeigt das Evangelium von diesem Sonntag. Erlauben wir uns, zornig zu sein? Das Problem ist dabei nicht der Zorn selbst, sondern die Frage, wie wir unser aggressives Potenzial fruchtbar machen können.

Der kosmische Christus

Der kosmische Christus

Wenn niemand uns mit dem kosmischen Christus vertraut macht, sehen wir im Evangelium nur noch wunderliche, alte Geschichten und verbinden mit der frohen Botschaft keine Erfahrung mehr.

Dem Geist Raum geben

Dem Geist Raum geben

Die Versuchung der christlichen – und eigentlich jeder – Tradition ist es, das Wirken des Geistes mit Macht kontrollieren zu wollen, ihn sozusagen zu domestizieren. An die Stelle des unverfügbaren Wirkens des Heiligen Geistes tritt dann der Versuch, spirituell »erfolgreich« zu sein.

Werden und Vergehen

Werden und Vergehen

Vielleicht ist es der größte Irrtum, das Böse rein moralisch zu verstehen. Es ist nicht eine Summe von falschen oder schlechten Taten.

Liebe ist ein Tuwort

Liebe ist ein Tuwort

Die Liebe kann alles heilen. Leider wird sie oft verwechselt: Liebe ist nicht passiv. Sie ist kein Gefühl, das wir empfangen. Sie ist aktiv, sagt Erich Fromm.

Mit dem Wurzelstock verbunden

Mit dem Wurzelstock verbunden

Ich meine, es ist Zeit, sich die Religion der eigenen Väter und Mütter, Großväter und Großmütter (wieder) anzueignen und sich (wieder) mit dem Wurzelstock zu verbinden.

Herdentrieb

Herdentrieb

Schafe können einfach alleine nicht glücklich sein und in Wahrheit geht es uns Menschen nicht anders.