24 STUNDEN DRAUSSEN

allein in der wilden Natur

Franziskanerkloster Marienthal, Rheingau

18. – 23. Juni 2019

Die Schöpfung ist immer im Übergang. Und so sind es auch wir. Veränderungen lassen uns wachsen. Die 24h-DRAUSSEN dienen dazu, Übergänge bewusst zu gestalten. Die Natur ist dabei die erste Lehrerin.

24h-DRAUSSEN: allein, fastend, nur mit Regenschutz, Schlafsack und Isomatte. Die Vorbereitungszeit umfasst Einzelübungen in der Natur, den Austausch im Kreis und gemeinsame Mahlzeiten. Nach der Auszeit werden die Erfahrungen im Kreis gespiegelt.

„Der Gedanke, mit mir ganz allein da draußen zu sein hat mir Angst gemacht. Und dann wollte ich gar nicht mehr zurück. Diese Erfahrung, mit allem verbunden zu sein, nehme ich mit.“

Linda, 28

Die Schöpfung ist ein Spiegel für die Seele. Innen und Außen sind miteinander verbunden. Menschsein heißt, immer wieder die Jahreszeiten zu durchleben – äußerlich und innerlich.

Das ist das Rad des Lebens: Der Sommer mit seiner Wärme, Sinnlichkeit und Erotik. Der Herbst mit seinen Stürmen und der Ungewissheit: Was trägt mich? Der Winter mit seiner Klarheit und der Verantwortung, für sich selbst und andere zu sorgen. Und der Frühling mit dem aufbrechenden Leben und der Kreativität.

Die 24h-DRAUSSEN bieten ähnlich wie die große Visionssuche eine Möglichkeit, die verschiedenen Qualitäten des Lebens in die Balance zu bringen und sich zu öffnen für Neues, das verwirklicht werden will.

„Der Gang durch die inneren Jahreszeiten war eine Reise durch mein Leben. Das hat mir gezeigt, dass alles seinen Platz hat. Licht und Schatten. Ich kann jetzt besser mit dem umgehen, was mich sonst mehr am Leben gehindert hat.“

Volker, 63

Diese 24stündige Auszeit in der Natur knüpft an eine pankulturelle initiatorische spirituelle Praxis an, die sich auch in der Bibel findet.

Mose, Johannes der Täufer, Elija, Jesus in der Wüste u.a.m. stehen in dieser Tradition, ebenso der Hl. Franz von Assisi, der Gott mitten in der Welt und in der Schöpfung suchte. Genau das bezeichnet in der christlichen Tradition der Begriff „Quest“, lat. Suche.

Bei dieser Auszeit arbeiten wir mit Methoden der Prozessbegleitung in der Natur, wie sie an der School of Lost Borders (Steven Foster und Meredith Little) entwickelt wurden und weitergegeben werden.

ABLAUF:

  • Vorbereitung auf die Auszeit mit Einzelübungen
  • Austausch im Kreis
  • Platzsuche und Sicherheitseinweisung.
  • 24 stündige Solo-Auszeit
  • Nachbereitung und Reflexion in der Gruppe

In der Zeit der Vor- und Nachbereitung übernachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Kloster.

24h-DRAUSSEN

  • Abstand gewinnen vom Alltag, nach innen gehen
  • die wilde Natur als Lehrerin und Begleiterin kennen lernen
  • Orientierung finden: Was sind jetzt meine Möglichkeiten?
  • franziskanische Schöpfungsmystik praktisch erfahren

WANN?

18. – 23. Juni 2019
Dienstag, 14 Uhr
bis Sonntag, 14 Uhr

GASTGEBER

Jan Frerichs ofs
Dorothe Bergler
KONTAKT

WO?

Franziskanerkloster Marienthal, Rheingau

KOSTEN

für 6 Tage: 360-540 €
zzgl. Verpflegung und Unterkunft:
150-210€ im Pilgerhaus (Mehrbettzimmer) und 240-360€ im Kloster (Einzelzimmer)
nach Selbsteinschätzung

Franziskanerkloster Marienthal, Rheingau

KONTAKT-FORMULAR

Anrede

Ich möchte teilnehmen an ...

10 + 14 =

Mit diesem Kontakt-Formular kannst Du Dich unverbindlich anmelden. Wir bitten um eine schriftliche Anmeldung (Teilnahmebedingungen).
Wenn Du vor Deiner Anmeldung noch weitere Informationen benötigst, ruf bitte an: Du erreichst Jan Frerichs unter 0170 90 80 70 7.