Spirituelle Fruchtbarkeit

Gestern unterhielt ich mich mit einer Frau aus der Gemeinde. Sie sei ein spiritueller Mensch, sagt sie. Sie habe Kontakt zu (ihren) Engeln. Aber die Bibel? Das sei ihr zu ernst. Und Franz von Assisi? Zu katholisch-kirchlich. Sie glaube an Jesus und an Gott, sagt sie. Wozu brauche sie die Bibel, fragt sie. Sie habe ihren eigenen Glauben. Und ich fürchte, das Evangelium von diesem Sonntag wird das nicht ändern. Im Gegenteil.

Leben vor dem Tod

Manche denken, Heiligkeit sei nur etwas für Spezialisten. Allerheiligen und Allerseelen sind Feste, die uns daran erinnern, dass wir nicht die Zuschauer sind in einem göttlichen Theater. Wir sind die Helden der Geschichte. Was heißt aber „heilig sein“ und wie geht das? Und wer kommt in den Himmel? Oder in die Hölle?

Die Macht des Schöpfers

Es gibt diese Momente, in denen ein Bild mehr sagt, als tausend Worte. So wie das Foto von dem Sonnenuntergang im Hochland von Peru. Der Blick scheint frei auf das Große und Ganze auf: Hinter der Schöpfung lässt sich die Macht des Schöpfers erahnen. Aber was für eine Macht ist das?

Himmlische Ökonomie

Das Evangelium vom Sonntag ist glasklar: Es kommt nicht darauf an, wie viel einer geleistet hat (oder eben wie lange), sondern DASS er sich eingebracht hat und nicht „untätig“ geblieben ist (Mt 20,6). Aber das, was Jesus da predigt, bürstet unsere Ökonomie und die landläufige Vorstellung von Arbeit und Verdienst völlig gegen den Strich …

Für immer 21?

Wenn sich ein Modeladen „Forever 21“ nennt, dann steckt dahinter höchstwahrscheinlich nicht bloß ein Augenzwinkern, sondern eine Marketingstrategie, die sich mit den gegenwärtig vorherrschenden Sehnsüchten der Kundinnen auskennt: Die ewige Jugend …

Reifes Leben

Ich habe das Apostolische Schreiben von Papst Franziskus über die „Freude des Evangeliums“ durch Wordle geschickt und das obige Bild ist dabei herausgekommen …

Pin It on Pinterest