Gottes Kinder

Gottes Kinder

Die Beschäftigung mit dem inneren Kind ist eine wichtige Arbeit. Denn nur wer innerlich klar ist, kreist nicht mehr pausenlos um sich selbst und seine Minderwertigkeits- oder Allmachtsvorstellungen, die beide Ausdruck der eigenen (kindlichen) Bedürftigkeit sind.

Geschwisterlichkeit

Geschwisterlichkeit

Wenn Kirche nicht radikal den geschwisterlichen Blick Jesu einnimmt und die Leute ernst nimmt, wird es bald vielleicht wirklich nur noch einen verbitterten oder sich selbst beweihräuchernden Rest geben, der sein Ego nährt durch die Abgrenzung von anderen, die nicht dazu gehören. Wen soll das anziehen? Wem hilft das?

Hingabe

Hingabe

Wir müssen nicht erst alles richtig machen im Leben, um uns dem Heiligen nähern zu »dürfen«. Jesus predigt nicht Askese.

Nicht perfekt

Nicht perfekt

Jesus fordert einen reichen Jüngling auf, seinen Reichtum aufzugeben. Wieso ist aber im griechischen Text von einem Jüngling gar nicht die Rede? Worum geht es da wirklich?

Der ohnmächtige König

Der ohnmächtige König

„Ich hätte da mal eine ernst gemeinte Frage: Was macht Gott den ganzen Tag?“, diese Frage tauchte diese Woche in einer facebook-Gruppe auf: „Helfen tut er nicht viel und bestrafen auch nicht sonderlich. Sitzt der den ganzen Tag nur da oben rum oder wie?“ Ich muss zugeben, dass mir die darauf folgenden Antwortversuche der zahlreichen frommen Christen, weniger sympathisch waren als die Frage selbst …

Spirituelle Fruchtbarkeit

Spirituelle Fruchtbarkeit

Gestern unterhielt ich mich mit einer Frau aus der Gemeinde. Sie sei ein spiritueller Mensch, sagt sie. Sie habe Kontakt zu (ihren) Engeln. Aber die Bibel? Das sei ihr zu ernst. Und Franz von Assisi? Zu katholisch-kirchlich. Sie glaube an Jesus und an Gott, sagt sie. Wozu brauche sie die Bibel, fragt sie. Sie habe ihren eigenen Glauben. Und ich fürchte, das Evangelium von diesem Sonntag wird das nicht ändern. Im Gegenteil.

Leben vor dem Tod

Leben vor dem Tod

Manche denken, Heiligkeit sei nur etwas für Spezialisten. Allerheiligen und Allerseelen sind Feste, die uns daran erinnern, dass wir nicht die Zuschauer sind in einem göttlichen Theater. Wir sind die Helden der Geschichte. Was heißt aber „heilig sein“ und wie geht das? Und wer kommt in den Himmel? Oder in die Hölle?

Feiern und genießen

Feiern und genießen

Seltsames Gleichnis: Ein von den geladenen Gästen enttäuschter und zorniger Gastgeber holt sich spontan Gäste von der Straße. Als er unter diesen Gästen einen ohne Hochzeitsgewand erblickt, lässt er ihn festnehmen und einkerkern. Wenn dieser Gastgeber, ein König, gleichnishaft für Gott steht: Ist Gott demnach ein zorniger alter Griesgram …

Himmlische Ökonomie

Himmlische Ökonomie

Das Evangelium vom Sonntag ist glasklar: Es kommt nicht darauf an, wie viel einer geleistet hat (oder eben wie lange), sondern DASS er sich eingebracht hat und nicht „untätig“ geblieben ist (Mt 20,6). Aber das, was Jesus da predigt, bürstet unsere Ökonomie und die landläufige Vorstellung von Arbeit und Verdienst völlig gegen den Strich …