Ich behaupte mal: Zärtlichkeit ist mega-out. Vor allem bei Männern: Sexualität ist ok – sie ist ja auch allgegenwärtig in den Medien. Aber eine zärtliche Umarmung (unter Männern) – für die meisten Männer befremdlich. Peinlich. Naiv, verweichlicht, kitschig. Dabei ist Zärtlichkeit viel mehr, als ein gefühliges Muschipupu. Ich möchte Dich einladen, in dieser Folge die revolutionäre Kraft der Zärtlichkeit (wieder) zu entdecken.

Denn nichts kann ohne Zärtlichkeit existieren. Sie wird mehr denn je gebraucht, auch und vor allem als soziale und politische Kraft, wenn es darum geht, das patriarchal geprägte Industriezeitalter endgültig zu verabschieden. Ich möchte Dir sechs Tore und Wegweiser vorstellen, mit deren Hilfe Du Zärtlichkeit in dieser Welt Raum geben kannst. Herzlich willkommen zu Folge #06.

Wenn Du magst, dann hinterlasse ein Kommentar: Wo erfährst Du diese Art von Zärtlichkeit in der Welt und in Deinem Leben? Wo wird sie dringend gebraucht?

Du kannst diese Folge auch bei itunes oder spotify finden oder hier einfach herunterladen.


LESESTOFF ZUM THEMA:
Isabella Guanzini, Zärtlichkeit. Eine Philosophie der sanften Macht ([https://www.chbeck.de/guanzini-zaertlichkeit/product/26681294])

BÜCHER ZUM PODCAST:
»Nach der Erleuchtung: Boden wischen. Ein Franziskanisches Alltagsprogramm« (Echter)
»barfuß+wild. Wege zur eigenen Spiritualität« (Patmos)
Zu finden im Kaufladen.

VON DER THEORIE ZUR PRAXIS:
Und jetzt wird es Zeit, was zu tun – vom Kopf in die Füße, eigene Erfahrungen machen, eine authentische und geerdete (und zärtliche 😉 Spiritualität zu entwickeln: 7 inspirierende Impulse, 7 kraftvolle Naturübungen und eine wundervolle Community. Jetzt kannst Du Dich anmelden zu unserem Online-Seminar »Wilde Weisheit« und direkt starten.

Pace e bene für Dich,
Br. Jan.

Pin It on Pinterest

Share This