Der wilde Gott

Der wilde Gott

Die negative Bewertung von allem »Wildfremden« hat in den vergangenen Jahrhunderten unser Selbst- und Weltbild bestimmt. Dabei ist wilde Natur ist die allererste Adresse, um Gott zu begegnen.

Gottes Lämmer

Gottes Lämmer

Das mit dem »Lamm Gottes!« ist oft missverstanden worden. Jesus ist nicht unser Sündenbock.

Nicht perfekt

Nicht perfekt

Jesus fordert einen reichen Jüngling auf, seinen Reichtum aufzugeben. Wieso ist aber im Text von einem Jüngling gar nicht die Rede? Worum geht es da wirklich?

Laudato si‘

Laudato si‘

Laudato si‘ – Sei gepriesen … ist der Anfang des Sonnengesangs. So beginnt auch die Enzyklika von Papst Franziskus, die erste Öko-Enzyklika und ein wichtiger Beitrag zur Erneuerung der Schöpfungsspiritualität. Für alle, denen der ganze Text zu lang ist, oder die sich einen Überblick verschaffen wollen, gibt es hier eine große Sammlung von Zitaten.

Ihr lieben Schafe …

Ihr lieben Schafe …

Ihr lieben Schafe! Wie schön ist es, zu sehen, wie ihr den Herrn verherrlicht, indem Ihr immer beieinander bleibt und eine Einheit bildet. Aber, liebe Schafe, es reicht nicht, sich bloß als Teil der Herde zu fühlen und ganz darauf zu verlassen …

Die Macht des Schöpfers

Die Macht des Schöpfers

Es gibt diese Momente, in denen ein Bild mehr sagt, als tausend Worte. So wie das Foto von dem Sonnenuntergang im Hochland von Peru. Der Blick scheint frei auf das Große und Ganze auf: Hinter der Schöpfung lässt sich die Macht des Schöpfers erahnen. Aber was für eine Macht ist das?

Selbstanklage

Selbstanklage

Warum muss der Gerechte leiden? Diese Frage steht über den kommenden Tagen. Ich habe immer Schwierigkeiten gehabt mit dem „für uns“ einer Opfertheologie, die mich und uns alle per se zur Ursache für das furchtbare Leiden Jesu macht …

Früchte des Heils

Die Geschichte von Zachäus, dem reichen Oberzöllner, kennt jedes Kind. Die Geschichte, die danach kommt, das „Gleichnis vom anvertrauten Geld“ (Lk 19,11-28), hat leider nicht Eingang in die Sonntags-Leseordnung gefunden. Der Text führt ein Schattendasein …

Zeichen der Erlösung

Das T(au) ist das franziskanische Erkennungszeichen. Mit diesem Zeichen unterschrieb Franz von Assisi seine Briefe und malte es überall an die Wände, so wie auf dem Bild, das ich in Fonte Colombo fotografiert habe …

Wilde Orte

Franziskus lebte in der Natur und kommunizierte mit allen Geschöpfen und allem Geschaffenen. Was würde passieren, wenn wir europäische/westliche Christen diese Tradition wieder entdeckten?