fbpx

WO IST DEIN PLATZ?
WAS IST DEINE GABE FÜR DIE WELT?

DIE QUEST

14. – 25. April 2020 +++ Romita di Cesi, Umbrien/Italien
Alleine, fastend, ohne trennende Wände zwischen dir und der Natur.
Eine Quest ist die Suche nach Antwort auf wichtige Lebensfragen.
Wofür gehst Du raus?

WALK ALONG

KONTEMPLATIVE WANDERUNG
Samstag, 25. Mai 2019 +++ Morgenbachtal, Trechtingshausen
Immer schon sind Menschen mit wesentlichen Fragen in die Natur gegangen.
Die Schöpfung hilft, den eigenen Standpunkt zu klären. Sie schafft Zugang zu innerem Wissen.

WALK ALONG für Männer

Samstag, 24. August 2019 +++ Morgenbachtal, Trechtingshausen
Ein Wüstentag für Männer. Wir wandern zur alten Keltensiedlung im Morgenbachtal.
Von dort gehen alle in ihre persönliche Auszeit.

DU SELBST
Willkommen zu etwas Großem.

DAS BUCH
Zur Praxis. Für Suchende.

DAS LEBEN
Bereit für alles, was dich bewegt.

POST FÜR DICH
Bleib auf dem Laufenden.

Das Blog der Lebensschule

Impulse für Stadteremiten.

 

Auferstehung ist eine Haltung

Auferstehung ist nichts Übernatürliches. Sie ist Teil der Schöpfung. Und sie beginnt eben nicht erst, wenn alles perfekt ist. Sie schließt vielmehr alles Verwundete mit ein und geschieht »durch« die Wunden hindurch …

Die Kunst des Urteilens

Jesus bewahrt eine verurteilte Sünderin vor der Strafe. Er stellt mit seinem Verhalten das Gesetz in Frage. Er gefährdet die sichere Unterscheidung zwischen gut und böse, heilig und profan, richtig und falsch. Er sprengt alle Grenzen der Autorität und der Hierarchie und des Patriarchalen. Eine Radikalität, die bis heute provoziert …

Frucht bringen

Niemand würde bestreiten, dass es erstrebenswert ist, das Leben zur Blüte zu bringen: Die eigenen Ziele verwirklichen, aufrecht gehen, strahlen, erfolgreich sein. Das sollten wir jedem wünschen. Allerdings verwechseln manche die Blüte mit der Frucht. Die Blüte ist nicht das Ziel. Sie muss verwelken, damit die Frucht sich entwickeln kann.

Gewissheit

Wer »in die Wüste« geht, begibt sich auf unsicheres Terrain. Eine Übung, die sich in vielen Kulturen und Traditionen findet, und die dazu dient, Zugang zu tiefer innerer Gewissheit zu finden. Über sich selbst, über Berufung, den eigenen Platz und die Gabe für die Welt. Allerdings hat diese Gewissheit kaum etwas mit Wissen zu tun. Viel mehr aber mit Mut, Vertrauen und Hingabe.

Feindschaften »pflegen«

Jesus hat Feindesliebe gepredigt, aber es wäre ein Missverständnis, anzunehmen, er habe damit sagen wollen, dass Feindschaft per se um jeden Preis zu meiden sei. Jesus war nicht naiv. Und es wäre einfach dumm, jenen, die einem an den Kragen wollen, diesen einfach nur unterwürfig hinzuhalten. So kommen wir nicht weiter.