fbpx

by

Worauf es ankommt

Worauf es ankommt

Ist das Leben wirklich sooooo kompliziert, wie es manchmal erscheint? Viele Jahre habe ich mit einem Gefühl der Orientierungslosigkeit gelebt: mit der Vorstellung, ich müsste erst noch dieses oder jenes wissen oder leisten und ohne eine Vorstellung davon, wo mein Platz ist, wo ich hingehöre. Worauf kommt es an? Was ist wichtig? Wer sagt mir, wer ich bin und wo es lang geht? Und eigentlich würde ich’s schon lieber selbst rausfinden, aber welchen Wegweisern kann ich folgen? Ich möchte drei Erkenntnisse mit dir teilen, die mir geholfen haben.

mehr lesen
Berufung erkennen

Berufung erkennen

»Berufung« gehört zu den am meisten aufgeladenen Worten zur Zeit, scheint mir. Ratgeber und Coaches überschlagen sich mit Hinweisen, was Du tun kannst, um Deinen wahre Berufung zu finden und zu leben. Und auch traditionell religiös ist Berufung ein mega-aufgeladenes Wort, die geheimnisvolle göttliche Wahrheit über uns. Nur: Wie find ich es raus? Woher weiß ich denn nun definitiv: Das ist sie, meine Berufung?!

mehr lesen
Das wahre Glück und das “UND”

Das wahre Glück und das “UND”

Wir streben nach Glück und müssen uns doch ständig mit Unglück auseinandersetzen. Das fängt bei kleinen alltäglichen Dingen an, die nicht so laufen, wie wir es gerne hätten. Und umfasst auch Schreckliches: Was soll man jemandem, der ein Kind verloren hat, todkrank oder sonstwie gescheitert ist, über das Glück sagen? Aber wollte jemand behaupten, sie könnten nie mehr glücklich sein? Das wäre ja noch schrecklicher.

mehr lesen
Worauf es ankommt

Worauf es ankommt

Ist das Leben wirklich sooooo kompliziert, wie es manchmal erscheint? Viele Jahre habe ich mit einem Gefühl der Orientierungslosigkeit gelebt: mit der Vorstellung, ich müsste erst noch dieses oder jenes wissen oder leisten und ohne eine Vorstellung davon, wo mein Platz ist, wo ich hingehöre. Worauf kommt es an? Was ist wichtig? Wer sagt mir, wer ich bin und wo es lang geht? Und eigentlich würde ich’s schon lieber selbst rausfinden, aber welchen Wegweisern kann ich folgen? Ich möchte drei Erkenntnisse mit dir teilen, die mir geholfen haben.

mehr lesen
Berufung erkennen

Berufung erkennen

»Berufung« gehört zu den am meisten aufgeladenen Worten zur Zeit, scheint mir. Ratgeber und Coaches überschlagen sich mit Hinweisen, was Du tun kannst, um Deinen wahre Berufung zu finden und zu leben. Und auch traditionell religiös ist Berufung ein mega-aufgeladenes Wort, die geheimnisvolle göttliche Wahrheit über uns. Nur: Wie find ich es raus? Woher weiß ich denn nun definitiv: Das ist sie, meine Berufung?!

mehr lesen
Das wahre Glück und das “UND”

Das wahre Glück und das “UND”

Wir streben nach Glück und müssen uns doch ständig mit Unglück auseinandersetzen. Das fängt bei kleinen alltäglichen Dingen an, die nicht so laufen, wie wir es gerne hätten. Und umfasst auch Schreckliches: Was soll man jemandem, der ein Kind verloren hat, todkrank oder sonstwie gescheitert ist, über das Glück sagen? Aber wollte jemand behaupten, sie könnten nie mehr glücklich sein? Das wäre ja noch schrecklicher.

mehr lesen
Der Unordnung trauen

Der Unordnung trauen

»Sei ordentlich«, »räum’ auf« und ähnliche Antreiber lassen uns glauben, Ordnung sei gut – Unordnung sei schlecht. In Wahrheit geht es nicht ohne Unordnung: Ohne sie keine Kreativität, ohne sie kein Leben. Auch der Weihnachtsfrieden hat eine Schattenseite, ohne die es Weihnachten gar nicht gäbe.

mehr lesen

der podcast – zum nachhoeren

du willst nichts verpassen?

hier kannst du dich anmelden und bekommst neue beitraege per email. du kannst dich jederzeit ueber den abmeldelink wieder aus dem verteiler nehmen lassen.

was ist der eremos?

Eremos, griechisch = »Wüste«, »einsamer Ort«, »Wildnis«. Da, wo »der Dornbusch brennt«. Stadteremiten und Weltretter, Gottsucherinnen und Aktivistinnen finden hier Wegzehrung: »Manna«,  Nahrung für die Seele, Impulse für eine zeitgemäße, kraftvolle und geerdete Spiritualität.

wer schreibt hier?

Hey, willkommen in unserem großen Kreis. Ich bin Jan. Lange glaubte ich, Gemeinschaft und Akzeptanz verdienen zu müssen, indem ich alles »richtig« und »es allen recht« mache oder etwas Besonderes schaffe. Heute weiß ich, dass ich frei bin. Ich folge meinem Herzen und gehe den franziskanische Weg als Stadteremit: Unabhängig und doch verbunden mit allem. 2012 habe ich barfuß+wild gegründet als einen »Rastplatz für die Seele«, den ich selbst gut hätte gebrauchen können, als mein Leben im Umbruch war.

mehr erfahren

blog-archiv

wer kommentiert?

hier sind wir uebrigens auch barfuss+wild:

dieses angebot ist kostenlos fuer dich.
fuer uns allerdings nicht: hard- und software, server- und hostinggebuehren kosten etwa 1700 euro im jahr - die arbeitszeit nicht eingerechnet. wenn dir unser angebot gefaellt und du uns unterstuetzen moechtest, kannst du das hier tun. wir bekommen keinerlei zuschuesse. auch der kleinste beitrag hilft.
vielen dank!

du selbst

Willkommen.
Zu etwas Großem.

das buch

Zur Praxis.
Für Suchende.

die lebensschule

Tief verwurzelt.
Weit geöffnet.

post ist da

Bleib auf dem
Laufenden.

Pin It on Pinterest

Share This